Die Sonne wandert in die Fische am 19. Februar: Die Heldenreise geht zu Ende!

****scroll down for english version****

 

Ihr Lieben! Noch befinden wir uns in den letzten Graden des Wassermanns - die bunte Zeit des Faschings, die uns an Zusammenhalt, Gleichheit, Community - aber auch - Freiheit, Unabhängigkeit und Individualität erinnern möchte, wird sich schon bald in eine Phase der Stille und Reflexion verwandeln. Die Sonne wandert nämlich am 19. Februar vom Wassermann weiter in die feinfühligen Fische. Was es genau mit der Fische-Qualität auf sich hat und woran uns die Vollmondin in der Jungfrau am selben Tag erinnern will,  möchte ich kurz mit euch teilen 

 

Mit dem Zeichenwechsel der Sonne verlassen wir nun die luftige geistig-aktive und kühle Kraft des Wassermanns um in die EMOTIONAL-FEINFÜHLIGe, VERTRÄUMTe Kraft der Fische einzutreten. Damit beginnt die letzte Phase des Winters sowie des astrologischen Jahreskreises. In den Fischen, als dem letzten Zeichen im Tierkreis, geht es daher darum, alte Geschichten zum ABSCHLUSS zu bringen, den vergangen Zyklus bewusst zu verarbeiten und anschließend loszulassen. Wandert man den Tierkreis durch, kommt es einem wie eine Heldenreise vor. Mit den Fischen am Ende, kommen wir "wieder nach Hause". Alles löst sich auf. Wir erkennen, dass wir Menschen ALLE EINS sind und KEINE TRENNUNG existiert.

 

DIE FISCHE-QUALITÄT

Die Fische sind als Wasser- bzw. Äther Zeichen sehr emotional, feinfühlig und intuitiv. In dieser Zeit gilt es bewusst unsere Sehnsucht und unseren WUNSCH NACH VERBUNDENHEIT zu reflektieren. Oftmals steckt dahinter der Wunsch nach ERLÖSUNG. Vielleicht können wir an der einen oder anderen Stelle in unserem Leben etwas so verändern, dass wir uns mehr unserer inneren Wirklichkeit zuwenden können. Wir verbinden uns mit dieser Wirklichkeit, wenn wir uns unseren Erdaspekten widmen. Nicht zuletzt steht den Fischen das Erdzeichen Jungfrau gegenüber. Die Jungfrau-Qualität besticht mit Pragmatismus, Realismus, Sinn für Ordnung und einem sechsten Sinn für heilende, dienende Berufe (das hat sie mit den Fischen gemeinsam). Die Fische-Qualität will Verbindung schaffen, zum Unsichtbaren, zur geistigen Welt und dementsprechend zu bedingungsloser Liebe, Hingabe und Urvertrauen. Diese beiden scheinbaren Gegensätze gilt es im Laufe des Lebens zu vereinen, besonders wenn es um unseren Körper und dessen Gesundheit geht. Die Vollmondin in der Jungfrau, die ebenso am 19. Februar stattfindet, macht uns gleich zu Beginn auf die Fische-Jungfrau Achse aufmerksam. Mehr dazu in meinem Artikel zur Vollmondin. 

 

GRENZENLOSE LIEBE, SPIRITUALITÄT und die SEHNSUCHT NACH DEM ALL-EINS 

In ihrer grenzenlosen Energie versinnbildlichen die Fische SPIRITUALITÄT. Unsere Wahrnehmung erweitert sich, bis hin zu übersinnlichen Erfahrungen. Wir sind wie das Wasser DURCHLÄSSIG. Meditation, Yoga und der Austausch mit Gleichgesinnten können uns nun ein Gefühl davon vermitteln, gut aufgehoben zu sein. Ich ziehe mich darum in dieser Zeit besonders gerne zurück, um zu meditieren, mich nach Innen zu wenden, zu reflektieren und meine Anbindung zu stärken.

 

Apropos...RÜCKZUG UND GRENZEN ZIEHEN 

Durch diese feine Wahrnehmung und Durchlässigkeit ist es essenziell uns hier und da zurückziehen. Sonst herrscht absoluter Reizüberfluss und der zuvor vorhandene klare Blick entpuppt sich als erträumte Illusion. Diese Schwammigkeit ist jenen, die unter dem Zeichen Fische geboren wurden und/oder persönliche Planeten in den Fischen, im 12. Haus oder in Aspekten zu Neptun haben, besonders bekannt. Wenn wir WIE EIN SCHWAMM die Gefühle anderer mit aufsaugen, kann VERWIRRUNG und/oder SCHWERE auftauchen. Eine Schwere, die uns entweder träge macht oder in die Ohnmacht zwängt (damit wir über Hingabe zurück in die Liebe und Anbindung finden). Durchlässigkeit ist Offenheit - darum gelten viele Fische als verschlossen, ein Schutzmechanismus schützt ihren, sensiblen und verletzlichen Kern. Rückzug hilft - er kann uns essenziell dabei unterstützen,  all die wunderbaren Impulse, Wahrnehmungen und Träume verarbeiten zu können.

 

MERKUR IN DEN FISCHEN / Merkur wird rückläufig am 5. März 

Da auch Merkur am 10. Februar in die Fische eingetreten ist, sind auch unsere Gedanken und unsere Kommunikation auf emotionale, spirituelle und verborgene Bereiche hin ausgerichtet. Vielleicht fühlen wir uns etwas benebelt - Konzentration zu halten wird zur Herausforderung (weil sich die Fische nicht festlegen können, schließlich ist alles eins und alles möglich ) Merkur wird am 5. März rückläufig, dh. wir dürfen auch was unseren Zugang zur Spiritualität und göttlichen Liebe angeht reflektieren und neue Erkenntnisse einsammeln. Wer sich in dieser Zeit zu sehr im Außen aufhält (worauf unsere Gesellschaft prinzipiell geprägt ist) und sehr gerne mit dem Stand analysiert, ohne hier und da mit sich selbst in Verbindung zu gehen, für den könnte die Phase des rückläufigen Merkurs besonders verwirrend werden. Zu diesem Thema dazu folgt aber noch ein separater Artikel. 

 

Ihr lieben, mal wieder wollen so viele Worte aus mir raus, kein Wunder - mit meinem Fische-Mond habe ich manchmal "Downloads" und ich channel fließend Worte, ohne wirklich zu merken wo das herkommt... Ach - Astrologie ist einfach super spannend und so ein super Tool um energetisch zu arbeiten. I love it <3 und ich liebe euch 
Enjoy Pisces 

 

Love, eure Katharina

Systemisch-Integrale Coach | Ganzheitliche Astrologin | LöwenMut-Macherin und Wegbegleiterin aus Leidenschaft*

 

 Du befindest dich in einem herausfordernden Umbruch und möchtest bei deiner Entwicklung systemisch und astrologisch begleitet werden? Oder du interessierst dich für eine Astrologische Potentialanalyse bei mir? Schreib mir eine Mail an katharina@loewenherz-coaching.at oder finde mehr heraus auf www.loewenherz-coaching.at